Der Schutz vor Cyberspionage

Für Unternehmer ist das Internet ein Werkzeug, um am Markt konkurrenzfähig zu sein. Elektronische Angriffe gegen Computersysteme und Cyberspionage sind leider tagtäglich mit dem Internet verbunden. Cyberspionage (Cyber-Spionage) ist ein Mittel um an Informationen zu gelangen, die einem anderen vorenthalten werden.

Bei der Cyberspionage geht es neben dem Ausforschen betrieblicher Informationen; auch um die Informationsbeschaffung. Bei einer Informationsbeschaffung werden Angriffe durchgeführt, die später dazu führen, das Informationen über Ihre persönliche finanzielle Situation, entweder öffentlich werden, oder an einen Gegner, Feind oder Konkurrenten überfliessen. Dabei sind auch Angriffe (Cyber-Angriffe) zu befürchten, die Ihrer IT Infrastruktur schaden könnten, oder Angriffe die leise stattfinden, um nicht erkannt oder entdeckt zu werden.

Bei Cyberspionage Angriffen und Vorfällen, kann es auch zu Sabotage oder Computersabotage kommen.  Daten und Informationen kommen sind dann in Gefahr. In so einem Fall kann bereits auch von Cyberterrorismus (Cyber-Terror, Cyber-Terrorismus) gesprochen werden.

Cyber-Terrorismus ist eine spezielle Form des Terrorismus, der mit Hilfe von Internet-Technologien Angriffe auf Computersysteme verübt. Es gibt sehr kontroverse Meinungen über den Cyber-Terrorismus: Von den gänzlich Überzeugten einer permanenten Bedrohung, bei der Schreckensszenarien mit Tausenden von Toten durch falsch gesteuerte Schleusentore, veränderte Zusammensetzung von Medikamenten oder gar atomare Katastrophen durch Überlisten der Sicherheitssysteme und Manipulieren der bestehenden Programme befürchtet werden, über die gelegentlichen Warner bis zu denen, die von bloßer „Panikmache“ sprechen und den Cyber-Terrorismus für irreal halten. Mehr zu Cyber–Terrosistmus auf Wikipedia

Maßnahmen zum Schutz vor Cyberspionage und Schutzmöglichkeiten

Cyberspionage wird unter Anwendung von Exploits, Trojanern, Malware, Keyloggern und ähnlichem Spionage-Angriffen durchgeführt. Ebenfalls kann es bei einem nicht Einsatz von Kryptografie-Systemen dazu kommen, das Telefongespräche mitgelesen werden, oder Kommunikation abgehört wird. Daher ist der Einsatz von Kryptographie unbedingt in alle Systeme einzubeziehen, die Informationen beherbergen, die nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollen.

Der Schutz vor Cyberspionage Aktivitäten sieht allerdings auch vor, das Kryptographie sicher implementiert werden muss. Ein unsicheres Kryptografie-Verfahren führt unter anderem dazu, das dieses Angriffe gehen entsprechende Kryptographische Maßnahmen nicht standgehalten werden.

Ebenso ist es erforderlich, das Daten in kritische Daten und unkritische Daten getrennt und voneinander unabhängig gespeichert und verarbeitet werden. Mobile Geräte sind abzusichern, und zu härten und gegebenenfalls durch abhörsichere Geräte zu ersetzen. Ein Pentest kann dabei unterstützend wirken.

Im Rahmen der Spionageabwehr, werden dabei Lösungen und Konzepte entwickelt, um Sie bestmöglich vor Cyberspionage zu schützen.

Beratung zur Cyberspionage Abwehrmöglichkeiten

Unterstützung und Hilfe sowie Beratung zu Cyber-Spionage und entsprechenden Schutzmöglichkeiten, erhalten Sie von uns im Rahmen einer IT-Sicherheitsberatung. Wir beraten Sie seit 2014 unabhängig, zuverlässig und ganz einheitlich zum Thema Cybersicherheit, Cyberspionage und Sabotage von Computersystemen, Mobilen Geräten und Informationssysteme.

Bei einer entsprechenden Berater Tätigkeit, wird unter Umständen auch durch unsere IT-Forensik entspreche Maßnahmen ergriffen, bereits durchgeführte Cyberspionage Aktionen zu entdecken und Vorfälle zu beseitigen, zu erkennen und Sicherheitslücken zu schließen.

Sie können sich darauf verlassen, das wir Sie zum Thema Cyberspionage Herstellerunabhängig und neutral beraten.

 

Schutz vor Hacking