[vc_row full_width=“stretch_row“ css=“.vc_custom_1516124511100{margin-bottom: 54px !important;background-color: #ffffff !important;}“][vc_column][vc_empty_space height=“45px“][vc_empty_space height=“47px“][vc_custom_heading text=“Öffentliches Speaking Event mit Adrian Janotta
im Spionagemuseum Berlin“ font_container=“tag:h3|text_align:center|color:%23000000″ google_fonts=“font_family:Montserrat%3Aregular%2C700|font_style:700%20bold%20regular%3A700%3Anormal“ subtitle_color=“#ffffff“][vc_row_inner css=“.vc_custom_1516124521409{background-color: #ffffff !important;}“][vc_column_inner width=“1/12″][/vc_column_inner][vc_column_inner width=“10/12″][vc_column_text]Vor kurzem bekam das Deutsche Spionagemuseum am Leipziger Platz in Berlin hohen Besuch: Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz Dr. Hans-Georg Maaßen ließ sich durch über 3000 Jahre Spionagegeschichte führen. Eines der zentralen Themen war natürlich Berlin, die Hauptstadt der Spione.

Einschätzung des auf Grund seiner Position naturgemäß gut informierten Maaßen ist diese Formulierung bis heute aktuell. Auch Adrian Janotta wird am 17.05.2018 ab 19 Uhr, für eine öffentliche Veranstaltung im Deutschen Spionagemuseum zu hören sein.

Zu den Themen zählen neueste Spionagetechniken im Jahr 2018 und was die Spionage der Zukunft für Möglichkeiten bieten wird. Da es sich um eine Öffentliche Veranstaltung des Spionagemuesum Berlin handelt, sind am 17.08.2018 alle Besucher eingeladen, um an diesem Vortrag teilzunehmen.

Das Spionagemuseum informiert demnächst auch direkt auf der Hauseigenen Website>
[/vc_column_text][vc_single_image image=“6360″ img_size=“full“][/vc_column_inner][vc_column_inner width=“1/12″][/vc_column_inner][/vc_row_inner][vc_column_text css=“.vc_custom_1516066835937{background-color: #000000 !important;}“]

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]