[vc_row css=“.vc_custom_1520677259894{margin-right: 0px !important;margin-bottom: 50px !important;margin-left: 0px !important;}“][vc_column css=“.vc_custom_1520975491769{background-image: url(https://www.janotta-partner.de/wp-content/uploads/2015/12/header.png?id=1367) !important;background-position: 0 0 !important;background-repeat: no-repeat !important;}“][vc_row_inner css=“.vc_custom_1516124521409{background-color: #ffffff !important;}“][vc_column_inner width=“1/12″][/vc_column_inner][vc_column_inner width=“10/12″][vc_empty_space height=“45px“][vc_custom_heading text=“SmartThings – Die Smarte neue Welt der Digitalisierung und die Möglichkeiten einzubrechen“ font_container=“tag:h3|text_align:left|color:%23000000″ google_fonts=“font_family:Montserrat%3Aregular%2C700|font_style:700%20bold%20regular%3A700%3Anormal“ subtitle_color=“#000000″ subtitle=“Smarte Dinge, vernetzte Dinge und wie schnell ein Angreifer alles auf einmal übernimmt“][vc_column_text]Die neue Smarte Welt ist schön, bequem und für manch einen schon nicht mehr wegzudenken. Mit Amazons Alexa ist der Hausdiener bereits in dass Smart Home eingezogen, mit Samsungs SmartThings Möglichkeiten ergeben sich für Anwender neue Felder Ihr komplettes Haus Digital zu vernetzen. Sei es die Türschloss-Anlage, die Fenster, Kühlschränke, das Auto, die Garage oder Haushaltsgeräte – Der Angreifer braucht in Zukunft nur noch ein Gerät zu hacken, um alles auf einmal zu übernehmen. Smarte Angriffe eben…

Viele sehen in allererster Linie den Router als Risiko, clevere Angreifer nutzen jedoch das Smartphone als Einfallstor – der Grund ist einfach: Es gibt nahezu fast keine Updates für all die Sicherheitslücken die es so im Moment unter den Smartphone Betriebssystemenen gibt, die Exploit Datenbanken sind voll von Schwachstellen und Exploits und Angriffe auch mit weniger Know how durchzuführen. Smart oder?

Einbruch per Smartphone – Ein Hackerangriff auf das Handy und der Angreifer kann das komplette Digitale Zuhause übernehmen.

Die Geräte sind vernetzt, denken mit, passen auf unsere Häuser und Kinder auf und sollen unser Leben leichter machen.  Das Internet der Dinge zieht in unsere Wohnzimmer ein. Um in fremde Schlafzimmer oder Fabriken zu blicken, muss man kein Hacker mit Spezialkenntnissen sein. Es ist, als würden wir unsere Haustür nicht schließen. Jeder kann reinkommen. Die offene Haustür können nur unsere Nachbarn sehen.

Jedes vernetzte Gerät kann aber nicht nur eine Wanze, sondern auch eine Waffe sein.  Das Internet der Dinge wächst schneller als seine Sicherheit. Es wächst den Menschen über den Kopf. Und gefährdet das Internet, wie wir es kennen.

Hackereinbruch per Smartphone – SmartThings und das Internet der Dinge – Vernetzte Geräte

Ob es Türen im Büro, in der Fabrik oder Zuhause sind, die mit Biometrie-Daten wie Fingerabdrücken, Gesichts-Erkennung oder eben per Smartphone-Steuerung sich einfach aufschließen lassen, all die neuen Möglichkeiten in vernetzte Geräte einzubrechen und den jeweiligen Besitzern das Leben zur Hölle zu machen, werden in Zukunft für Angreifer einfacher, leichter und ja gar vielfältiger. Unsichere Software auf den Systemen selbst, trägt dabei einen Großteil der Mitschuld bei, das die neue Smarte Welt, ein Stück unsicherer wird jeden einzelnen wird.

Die Vorteile von vernetzten Geräten, liegen auf der Hand

Es wird in Zukunft für jeden einfacher, erschwinglicher du vor allem bequemer, Daten und persönliche Informationen über sich selbst im Smartphone, Smart Home und im vernetzen Internet zu speichern und das eigene Leben oder die Arbeitswelt zu bereichern. Wer mit den Risiken leben kann, der findet in der Digitalsierung des privaten Lebens viele Annehmlichkeiten.

Die Risiken wachsen

Mit jeder Digitalsierungstuffe wachsen aber die persönlichen Risiken, nicht jeder kennt sie, einem manchen sind Sie vollkommen gleich und andere wiederum nutzen die Technologie erst gar nicht, da die Risiken für den einzelnen zu schwer aufwiegen.

Wer damit Leben kann, das ein einzelner Angriff auf das Smartphone dem Angreifer alle Türen und Tore offenen kann, in sein Haus oder die Firma einzubrechen, persönliche Daten wie Iris Informationen, Biometrische Date wie Bilder oder Fingerabdrücke und in Zukunft auch die Gesundheitskarte auf dem Handy oder der Digitale Personalausweis auf dem Smartphone liegen, der kann die neue Smarte Welt getrost genießen.

Welche Risiken warten auf Sie?

In einem aktuellen Fall erhielten wir die Meldung das in das Haus eines Mittelständlers eingebrochen wurde. Über die IT-Forensik hat sich nach tagelanger Aufbereitungs und Untersuchungsarbeit herausgestellt, das der Angreifer über das Smartphone und somit Zugang zum Smart Home hatte. Die Digitale Alarmanlage ließ sich so leicht ausschalten und konnte dem Besitzer, der sich auf die Smarte Anlage verließ, ganz und gar nicht verlassen.

 

Welche Dienste bieten wir in diesem Zusammenhang?

  • IoT Architecture und Prüfung
  • IoT Attacken und Penetrationstests
  • IoT Security Testing Prozesse
  • Angriffe auf das IoT Protocol
  • Firmware Analyse unnd Reverse Engineering
  • Analyse extracting Daten von Speicher Chips
  • IT-Forensik

Vielen Dank für Ihr Interesse

Ihr Adrian Janotta[/vc_column_text][/vc_column_inner][vc_column_inner width=“1/12″][/vc_column_inner][/vc_row_inner][/vc_column][/vc_row]