Ich sitze gerade im Hotel in London, und beobachte die Europawahl. Der Erste Gedanke der mir kommt, wird die Wahl manipuliert und bestimmt im stillen Hintertürchen jemand, wer die Wahl gewinnt?

Online-Nachrichten, Social Media Kampagnen, Facebook, Twitter, Werbung – das Internet hat die Wahlen mächtig verändert. Bereite dich jetzt auf die EU-Wahl vor – um dich vor Manipulation online und offline zu schützen und rundum informiert deine Stimme abzugeben.

Ob natürlich ein Hacker im stillem trotzdem das Wahlsystem manipuliert, das weiß niemand. Aber vergessen sollten man es nicht, der Hacker war es nicht, sondern der, der Ihn bezahlt.

Wir vergessen es oft

Im Internet wirst Du überwacht, ganz gleich was Du gerade machst. Wenn Du zum Beispiel ein Unternehmer bist, dann weiß das automatisch auch Facebook, Twitter und Google. Nicht umsonst, bekommst Du passende Werbung angezeigt. Aber diese Daten, werden längst nicht mehr dazu verwendet, um dir Werbung einzublenden. Diese Daten werden auch an die Politik verkauft, um die Zielgruppengerecht Anzeigen zu schalten, deine Vorlieben zu erkennen und eventuell auch dein Verhalten zu analyiseren. Schützen kannst Du dich zum Beispiel kostenfrei mit Tor.

Wer sich zu Wahlkampfthemen, Kandidaten und Parteien online informiert, ist allerdings oft gezielter Manipulation ausgesetzt. Ich will nicht soweit gehen, das es sich dabei um Social Engineering handelt, jedoch In diesem Abschnitt erfährst du, wie du Manipulation erkennst.

Kurz Vorweg - Was ist eigentlich Wahlmanipulation?

Auf Wikipedia steht dazu>

Die Wahlfälschung, auch als Wahlbetrug bezeichnet, ist die bewusste Manipulation einer Wahl entgegen demokratischen Prinzipien, um das Wahlergebnis zu Gunsten oder Ungunsten einer Partei bzw. der Wahl als solche zu verändern.

Bei Wahlfälschungen im engeren Sinne werden die geltenden Regeln verletzt, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Daneben gibt es eine Reihe von Methoden unzulässiger Wahlbeeinflussung (siehe dort).

Wahlfälschungen können von den zur Wahl stehenden Kandidaten oder Parteien vorgenommen oder veranlasst werden, oder von interessierten Dritten, zum Beispiel Interessengruppen, die hinter einem Kandidaten oder einer Partei stehen. Die meisten Wahlfälschungen werden durch amtierende Regierungen begangen.

Wahlfälschungen treten meist in diktatorischen Systemen auf, die dennoch zur Steigerung ihrer Legitimation Wahlen durchführen, aber durch Wahlfälschung das gewünschte Ergebnis sicherstellen. In demokratischen Systemen können Wahlfälschungen ebenso auftreten, sollen aber durch größtmögliche Transparenz und mehrstufige Sicherheits- und Kontrollsysteme unterbunden werden. Viele Menschen billigen einem Land nur dann den Status einer Demokratie zu, wenn Wahlfälschungen von Häufigkeit und Umfang her die Ausnahme sind.

Manipulation erkennen

  • Tracking
  • Undurchsichtige Werbung
  • Automatisierte Stimmungsmache
  • Bots
  • Fakenews durch die Politik selbst

Übrigens soll es Geldstrafen für Parteien geben, die durch Fakenews gezielt Lügen verbreiten. Nur ob eine Geldstrafe wirklich davon abält, ist offengestelt. (Artikel>)

Richtiges Verhalten um Manippulation zu erkennen

  • Wie können wir angesichts dessen demokratische Wahlen bewahren und sichergehen, dass wir unsere Stimme gut informiert und unvoreingenommen abgeben? Jeder Einzelne von uns spielt eine elementare Rolle, wenn es um die Verbreitung von Informationen geht. Um nennenswerten Fortschritt bei der Eindämmung von Desinformation und super-zielgerichteter Wahlwerbung zu machen, müssen auch Unternehmen, Regierungen, politische Kandidaten, Journalisten und alle Internetnutzer dabei helfen. Jedoch geling das nicht immer, den viele lassen sich ganz einfach kaufen. Wer Macht hat, nutzt diese Macht auch aus.In den letzten Jahren haben wir eine Zunahme an Desinformation im Web erlebt, die den öffentlichen Dialog und individuelle Meinungen stark beeinflusst hat. So sehr, dass sie sich sogar auf Wahlen ausgewirkt hat.Ebenfalls wurden bereits in den USA Wahlmaipulationen festgestellt, auch wurden informationen veröffentlicht, die unter umstenden einer Partei hätäten schaden können. Jedoch kannst Du hier davon ausgehen, das eine Gegenartei sicherlich entsprechender Angreifer bezahlt hat, um eine Gegenpartei zu schädigen. Beweisen lässt sich dies jedoch nicht, aber ein fader Beigeschmack, der bleibt.Als ersten Schritt empfehlen wir, Wahlwerbung und fragwürdige “Nachrichten” mit Vorsicht zu behandeln, und vorallem nicht alzu blauäugig zu sein. Glaube nicht alles, was die Medien verbreiten.
  • Internet

 

Wie das Surfen im Internet mit Tor, kann dir das Online Pprotokool  dabei helfen, Manipulation aus dem Weg zu gehen. Anders gesagt: Wenn keine Informationen über dich, dein Online-Verhalten und deine Interessen gesammelt werden können, während du im Web surfst, gibt es auch keine Grundlage dafür, dir ganz gezielt maniulieren zu können.

  • Werbung im TV

Denke daran, alles was Du im Fernsehen siehst, solltest Du sehen. Wahlwerbung ist nichts anderes wie andere Werbung auch. Behandel Sie deshalb auch als solche.

  • Soziale Netzwerke

Inhalte in sozialen Netzwerken, die durch Bots und andere Mittel künstlich aufgebauscht werden können, sind manipulationen für den Menschen ebenfalls schwer zu erkennen. Die Browser-Erweiterung botcheck.me unterstützt dich jedoch dabei und macht Propaganda bei Twitter für sichtbar.

Und denke daran, die einzigen die wirklich über eine Wahlmanipulation bescheid wissen, das sollten die Geheim und Nachrichtendienste sein. Sei wachsam.