Es kommt nicht nur einmal im Monat vor, das ich persönlich anonym bei einem Kunden als Hacker erscheinen soll. Meistens sind es Kunden aus der Oberschicht, die mich persönlich kennenlernen möchten. Wenn ich dann beim Kunden angemeldet bin, trete ich meist anonym als Freund, als Arbeitskollege oder als Partner auf.

Im Multivan vor dem Haus, ist die getarnte Anti Spionage Technik.>

Es wird vom Kunden so gewünscht

Ganz nach Social Engineering, ist dies von Kunden der Oberschicht, so gewünscht. Wer hat den schon gern einen Hacker im Haus?

Natürlich jeder, höre ich immer wieder. Aber haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, warum man sich einen Hacker in sein Haus holt? Da gibt es mehrere Möglichkeiten.

Einen Hacker buchen - Für alle Fälle

Die Fälle sind komplex. Meistens werden wir gerufen, wenn es bereits zu spät ist, ein Spionagevorfall eingetreten ist, oder wenn es um Lauschabwehr nach neuesten Digitalen Methoden geht.

Die wenigsten Menschen sorgen bei Cyber wirklich vor. Natürlich wird das Unternehmen, so gut wie es geht geschützt, aber das Privatleben ist weiterhin in Gefahr. Das höre ich immer wieder, wenn ich bei Kunden, privat eingeladen bin.

Ein Fall Beispiel

Bitte haben Sie Verständnis darum, dass ich gerade kein konkret Beispiel nennen darf. Es ist diskret und sehr persönlich.

Stellen Sie sich vor, Ihr Smartphone wird gehackt, in Ihrem Namen werden Nachrichten, eMails sowie Drohbriefe geschrieben, und plötzlich steht die Polizei vor der Tür. Wer denkt schon an einem Hackerangriff?

Kaum ist die Polizei aus der Villa verschwunden, wird jedes gesprochene Wort abgehört, nicht nur durch das Smartphone, sondern durch die Smart Home Anlage.

Der Hausbesitzer selbst, fängt langsam an paranoide zu werden. Keiner will ihm glauben, das nicht er es war, der die Drohbriefe und Morddrohungen geschrieben hat. Mittlerweile ist sein komplettes Leben zerstört. Zwar ist er der Chef einer Firma mit über 2500 Mitarbeitern, aber wenn er angestellter wäre, dann hätte er wohl, aufgrund des Vorfalls, schön längst seinen Job verloren.

Das BKA; LKA, BSI - Keiner unterstützt

Wichtig zu wissen ist, das dieser Wohlhabende Kunde, vorher alle Rechtlichen und Rechtsstaatlichen mittel eingesetzt hat. Natürlich und wie so oft, wurde ihm nicht geholfen. Nicht einmal die Geräte wurden zur Analyse mitgenommen. Man glaubte sogar, er sei physisch Krank geworden.

Natürlich ist dies nicht der einzige Fall, den ich in meiner Arbeit seit 2014 mitbekomme habe, aber ein Fall der zeigt, in welche Richtung es im Privatleben geht, wenn es um Cyberspionage und Cyberabwehr geht.

Cyberterrorismus, würden es die Behörden nennen, wenn der Staat auf diese weiße angegriffen wird. Aber wenn Politiker, angestellte, Chefs und Unternehmer, in Ihrem privat Leben derart terrorisiert werden, dann unterstützt Sie wohl keiner wirklich. Vielleicht aber der Verfassungsschutz?

Daten veröffentlichen, die gestohlen wurden

Der Staat fordert derzeit, das Angreifer und Hacker, die Daten gestohlen haben, oder sich im Cyberkrieg befinden, mit rechtlichen Mitteln einfach die Internet Leitung gekappt werden soll, damit Sie einfach keine Daten mehr veröffentlichen können. Nun ja, ehrlich. Ein echter Angreifer oder Hacker nutzt allerdings gestohlene oder illegal erworbene Sim karten, mit 20 GB Daten Volumen. Ist eine Simkarte gesperrt, na dann nutzt er wohl einfach eine andere.

Soviel zum Thema: Cyberabwehr durch den Staat. Schön, wie rechtliche Mittel, wirklich vor Angriffen schützen sollen.

Was tun bei Cyberangriffen, auf das Privatleben?

Es gibt verschieben Formen von Angriffen auf das Privatleben. Man könnte Ihr gesamtes Leben zerstörten, wenn man das als Angreifer will, oder dafür bezahlt wird.

  1. Nutzen Sie ein sicheres Gehärtetes Smartphone
  2. Nutzen Sie gehärtete Computer und Notebooks
  3. Verbinden Sie Ihre IT, Computer, Smart Home Geräte, nicht direkt an die Internet Leitung
  4. Nehmen Sie Maßnahmen zur Lauschabwehr vor. (Auch analoge Lauschabwehr Maßnahmen)