Wir leben in einer Welt, der unbegrenzten Möglichkeiten. Die Technologisch Machbaren Hacking und Spionage Möglichkeiten, sind bereits so weit vorgeschritten, das selbst bei einem Cyberkrieg, nicht ausgeschlossen sein wird, das Abwehrfahrzeuge wichtig werden.

Aber nicht nur Cyberanschläge sind der Grund, warum wir uns entschlossen haben, in viel Freizeit und und Nächtlichen Freiräumen, ein Fahrzeug zu entwickeln, das den technische Herausforderungen gerecht wird.

Schon in den 80er Jahren

Bereits in den 80er Jahren, haben sich Geheimdienste in aller Welt, um Spionagefahrzeuge bemüht, aus heutiger Sicht, völlig veraltete Technik. Das heute machbare, wirkt wie aus einem Science-Fiction.

- Störsender bis 2 km (auch GPS, Drohnen, Abhörgeräte)
- Frequenzmesser (LTE, Wanzen, Röntgen und Wärme usw.)
- Netzwerk Analysen bis 700 Meter (Verstärkt)
- Gegenspionage möglich (in besonderen Situationen)

  • Natürlich sind Störsender dabei legal, die Verwendung kann jedoch Strafbar sein und der Einsatz bedarf unter umständen einer Sondergenehmigung.

Aber wer holt sich gern eine Sondergenehmigung , wenn er bereits unter Spionage steht?